Der BCIX (Berlin Commercial Internet Exchange) und der mitteldeutsche Glasfasernetz- und Rechenzentrumsbetreiber PŸUR Business (HL komm Telekommunikations GmbH) erweitern die bestehende Zusammenarbeit und stärken den Wirtschafts- und Internetstandort Berlin/Brandenburg. Als führender Internet Exchange Point (IXP) erweitert der BCIX seine Peering-Infrastruktur und bietet ab sofort im PŸUR Rechenzentrum entsprechende Peering-Ports zur Anbindung an die Exchange-Plattform an. Für den BCIX ist es das zehnte Rechenzentrum in Berlin/Brandenburg welches nun mehr erschlossen worden ist. 

Die PŸUR Business hat hierzu in Berlin-Mahlsdorf ein hochverfügbares nach TÜViT Level 3 zertifiziertes Rechenzentrum in Betrieb genommen. Das übernommene Gebäude steht ab sofort mit einer Rechenzentrumsfläche von ca. 1.800 m² für die sichere Datenspeicherung und -nutzung zur Verfügung.

Mittels Peering beim BCIX können Kunden im PŸUR Rechenzentrum direkte Routen zu interessanten sowie hochvolumigen Netzwerken realisieren, wobei die Pfade zu diesen Netzen und deren AS (autonomes System) erheblich verkürzt wird. Im Hinblick auf Stabilität und Geschwindigkeit für Anwendungen wie VoIP-Sprachverbindungen, VPN, Terminalserver-Dienste, Streaming, MPLS und Gaming bieten die über den BCIX gepeerten IP-Daten ein hohes Qualitätsniveau und v.a. geringe Latenzen. Am Standort Berlin ergibt sich aus der Anbindung an den BCIX der direkte Zugang zu hunderten Netzwerken, darunter die großen bekannten Content-Anbieter wie Akamai, Amazon, Apple, Cloudflare, Facebook, Limelight, Microsoft, Netflix, Plusnet, Strato, Twitch und weitere.

Darüber hinaus bietet der BCIX vom PŸUR Rechenzentrum aus die Möglichkeit an, über die bestehende BCIX Infrastruktur dedizierte PNI (Privat Network Interconnect) für eine direkte Interconnection zu den anderen neun BCIX Standorten zu nutzen. Dieser Service ist insbesondere für dezentrale Sicherheits- und Datenarchitekturen und Multicloud-Umgebungen von immenser Bedeutung.